Lokalschau mit KVZ Bitz in Meßstetten am 28./29.10.2017

Mit dem Kaninchenzuchtverein Bitz konnten wir am 28./29.10.2017 unsere Lokalschau im Züchterheim abhalten. Zur Siegerehrung am Sonntagnachmittag zeichnete unser 1. Vorsitzender Kurt Schlagenhaufer nachstehende Züchter aus:

 

Reinhard-Weier-Gedächtnispokal – Geflügel:

Heinrich Mayer -          Schleß. Kröpfer gelbschimmel                            383 Pkte                             

                 sowie Landesverbandsehrenpreis                      96 Pkte  

                                     Steller Kröpfer rot – Kreisverbandsehrenpreis    96 Pkte

Frank Sauter -              Kraienköppe orangehalsig                                  96 Pkte 

                 Landesverbandsehrenpreis   

Jugendvereinsmeister:    

Rico und Felix Reuss    Laufenten


Reinhard-Weier-Gedächtnispokal – Kaninchen:

Josef Löchel -               Alaska                                                             385 Pkte  

                  Landesverbands- und Kreisverbands-  

                                      ehrenpreise                                                     je    97 Pkte

Jugendvereinsmeister:

Frieda Weier -              Lohkaninchen schwarz                                     385,5 Pkte  

                                     Landesverbandsehrenpreis                              97 Pkte


Vereinswettbewerb – bewertet wurden jeweils die 10 besten Tiere:  

1. Sieger – Verein Z   16 Bitz                965,0 Pkte

2. Sieger – Verein Z 496 Meßstetten     963,5 Pkte.


Ausgestellt hatten beide Vereine 120 Tiere.

Für die Bewertung der Kaninchen waren die Preisrichter Wolfgang Pilz und Holger Haller, Deißlingen, für Geflügel Wilhelm Bauer; Nürtingen, zuständig.

Wir gratulieren unseren Züchtern zu diesen schönen Auszeichnungen!!!


Besonders freuten wir uns über den Besuch unserer Vereinskameraden des

Vereines Hardheim/Odenwald. Unsere Börse mit Lokalschau war wieder

 auch von auswärtigen Vereinen – sehr gut besucht. Es ist uns ein besonderes

Anliegen, all unseren Gästen aus nah und fern ganz herzlich zu danken.

Ein besonderer Dank gilt unseren fleißigen Helfer der Ausstellung, Börse mit

Wirtschaft und den Frauen für ihre tollen Kuchenspenden.

Terminvorschau:

25./26.11.2017 Gemeinsame  Landesgeflügelschau mit LV Baden in Ulm

08.-10.12.2017 Kreisschau Kaninchen und Geflügel in Villingen-Schwenningen


Schriftführerin  

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Grosser Zuchterfolg im KlZV Meßstetten

 
Meßstetten/

Unterdigisheim. Neben den furchtbaren Nachrichten, die aus Paris gekommen sind, kam auch eine überaus frohe Kunde aus dem französischen Metz, wo das Mitglied vom Kleintierzuchtverein Meßstetten, der Taubenzüchter Heinrich Mayer aus Unterdigisheim, bei der Europameisterschaft der Geflügelzüchter mit seinen Tauben sensationell Europa-Champion geworden ist.  Als diese Nachricht am Samstagmorgen in Meßstetten und bei Bürgermeister Lothar Mennig bekannt geworden ist, setzte der Schultes gleich alle Hebel in Bewegung um dem neuen Europameister einen gebührenden Empfang zu bieten. Auf die Schnelle ist die Unterdigisheimer Musikkapelle engagiert worden und mit den Familienangehörigen, sowie der Vorstandschaft des Kleintierzuchtverein Meßstetten die weiteren Vorbereitungen für den Empfang und das anschließende Fest besprochen worden.  Am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr ist der frisch gebackene Europameister Heinrich Mayer vor seinem Firmengebäude von Bürgermeister Lothar Mennig, dem Ortsvorsteher Erhard Karle, mehreren Stadt- und Ortschaftsräten, den Familienangehörigen, den Vorstandsmitgliedern vom Kleintierzuchtverein Meßstetten, Freunden und Bekannten, sowie der Musikkapelle Unterdigisheim stürmisch empfangen worden. Es galt viele Hände zu schütteln um die Gratulationen und Glückwünsche entgegen zu nehmen.    Bürgermeister Lother Mennig gratulierte Heinrich Mayer zu diesem sensationellen Erfolg und erhob mit allen Gästen das Glas Sekt um auf diesen Europameistertitel anzustoßen. Die Musikkapelle Unterdigisheim spielte unter der Leitung von Dirigent Peter Wäschle flotte Märsche und der Vorsitzende Daniel Frey übermittelte die herzlichsten Glückwünsche zum Gewinn der Europameisterschaft.  Zur Meisterschaftsfeier und weiteren Würdigung des Champions ging es in das Sportheim des SV Unterdigisheim.    Im Beisein von Ortsvorsteher Erhard Karle, den Fraktionsvorsitzenden Tarzisius Eichenlaub und Oliver Rentschler, sowie Ortschaftsrat Bernd Schlude, die durch ihre Teilnahme an diesem Empfang einmal mehr verdeutlichten, wie sehr es der Stadt und dem Gemeinderat an einem rührigen Vereinsleben gelegen ist, meinte Bürgermeister Lothar Mennig, dass dies durch eine großzügige und unkomplizierte Vereinsförderung, so auch dem Kleintierzuchtverein, zum Ausdruck gebracht werde.    In der Laudatio meinte der Schultes, dass das Vereinswesen in der Gesamtstadt Meßstetten ein äußerst breit gefächertes Spektrum umfasse. Dazu zähle auch der  Kleintierzuchtverein Meßstetten, dessen Vorsitzender Reinhard Weier ebenfalls unter den Gästen und Gratulanten weilte.  Die Vereinsarbeit und das Wirken der Mitglieder geschehe eher im Verborgenen und gerade in einer Zeit, in der das Leben in einer Bilderflut auf den Bildschirmen abläuft, verdiene die Arbeit der Kleintierzüchter großen Respekt und Anerkennung. Sie alle hätten Freude an der Schönheit ihrer Tiere und insbesondere für die älteren Züchter sei es ein erfüllendes Hobby. Da komme das Familienleben manchmal etwas zu kurz und nicht umsonst sei Frau Mayer einmal mit der Aussage „ein Täubchen müsste man sein“ zitiert worden.    Der neue Europa-Champion Heinrich Mayer habe sich schon in seiner Jugend diesem Hobby verschrieben und habe erst nach seiner Pensionierung die nötige Zeit gefunden um dies zielstrebig anzugehen und auszuüben.    Die Erfolgserie des vor fünf Wochen seinen 80. Geburtstag feiernden Taubenzüchters zeige imponierende Daten auf. So gewann Heinrich Mayer im Oktober 2012 den Titel des Oberschwaben-Champion bei der Donau-Bussen-Schau. Im November 2014 errang er den Titel des Deutschen Meisters bei der 63. Deutschen Rassetaubenschau in Ulm und nun hat er, fast mit Ansage, auch noch sensationell den Titel als Europa-Champion im französischen Metz errungen. Die Kleintierzüchter haben den Namen Meßstetten weit in das Land und jetzt auch Europa hinausgetragen und bewirkten damit eine kostenlose Werbung für die Stadt.    Man sollte aber nicht vergessen, dass jeder Erfolg erst einmal erarbeitet werden muss, einem nichts geschenkt wird und sich nichts von selbst einstellt. Mit der herzlichsten Gratulation im Namen aller beglückwünschte Bürgermeister Lothar Mennig den stolzen Europameister und wünschte ihm weiterhin viel Freude und weitere Erfolge bei diesem Hobby.  Überaus erfreut und stolz auf diesen Europameistertitel gratulierte der Vorsitzende Reinhard Weier dem Champion Heinrich Mayer und betonte, dass man sehr stolz darauf sei einen solch erfolgreichen Züchter im Verein zu haben. Heinrich Mayer sei Vorbild für alle Züchter und man hoffe dadurch auch die Jugend ansprechen zu können, damit es nicht nur bei den Tieren, sondern auch im Jugendbereich guten Nachwuchs gebe. Reinhard Weier überreichte ein Präsent und an die Ehefrau einen schönen Blumenstrauß.  Über den Verlauf dieser Ausstellung und die Bedingungen, die für die Erreichung des Championats erforderlich sind, berichtete nun der Europameister selbst.  Zunächst bedankte er sich bei seinen Begleitern Hans Maute und Rudi Goth für das zweimalige Hin- und herfahren nach Metz und zurück. Sehr erfreut zeigte sich Heinrich Mayer über den großartigen Empfang und bedankte sich insbesondere bei denen, die das Ganze organisiert haben. „Jetzt bin ich Europameister“ sagte er mit stolzer Stimme, was er immer noch nicht so richtig glauben kann. Denn nach der Erringung der Deutschen Meisterschaft vor einem Jahr sagte er scherzhaft “jetzt geht es zur Europameisterschaft“. Nachdem seine Tauben der Rasse Thüringer Schildtauben im vergangenen Jahr so gut abgeschnitten hatten, dachte er im Frühjahr „jetzt musst du züchten was das Zeug hält, dann wird es vielleicht wieder etwas“. Zum Schluss hatte Heinrich Mayer 28 junge Schildtauben im Taubenschlag, von denen knapp 20 Tiere Ausstellungstauglich gewesen sind. Das sei eine Bilanz, die es nur alle zehn Jahre gebe.    Das Reglement für die Teilnahme bei der Europameisterschaft gibt vor, dass der Titel des Europameisters nur vergeben werden kann, wenn  von einer Rasse und einem Farbenschlag mindestens 20 Tiere präsent sind und man mit diesen 376 Punkte pro Colorit mit je vier Tieren erreicht. Das war für Heinrich  Mayer gut so, denn sonst hätte es nicht gereicht um den Titel zu erringen. Die Mindestpunktzahl hat er locker geschafft und lag mit drei Coloriten mit bis zu fünf Punkten über dem Soll. Auch mit einem oder zwei weiteren Mitbewerbern seien seine Chancen ganz oben zu landen gut gewesen. Bei seinen „Kröpfer“ habe alles gepasst, das Limit wurde mit einem Colorit erreicht, aber trotzdem war ein Mitbewerber besser. Der Titel des Europachampion wird nur vergeben wenn auf die Einzeltiere mindesten die Note sehrgut, sowie 95 Punkte erreicht werden. Heinrich Mayer hat 97 Punkte bekommen und ist damit zum Europa-Champion gekürt worden. Bei der Ausstellung selbst haben ein unvorstellbarer Trubel und ein chaotisches Durcheinander geherrscht. Es habe lange Wartezeiten gegeben, weil die Verantwortlichen überfordert gewesen seien. Auf den Parkplätzen war nichts geregelt und ohne seine beiden Begleiter hätte er sich nicht zurecht gefunden. Am Ende bedankte sich Heinrich Mayer nochmals recht herzlich für diesen schönen Empfang und wünschte allen Gästen bei dem Essen und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein einen angenehmen Verlauf des Abends.                         Text und Foto: Werner Lissy